Reisebericht Österreich 2019

Ein Reisebericht zum 4. Oldtimertreffen des MFV Altach am 14./15. September 2019 von unseren Mitglieder Rolf, Frank und Manfred.

Mitglieder des MFC-Langen e.V. – unterwegs

Durch Erzählung von befreundeten Piloten entschlossen sich 3 unserer Mitglieder ( Frank, Rolf und Manfred ) zu einer Tour in die Alpen. Unser Ziel war das Oldtimertreffen in Altach ( Vorarlberg ).

Bei diesem Treffen sollten nur Modelle von Flugzeugen die vor 1960 gebaut wurden zum Einsatz kommen ( Ausnahmen möglich ).

Unsere Anreise mit Campern erfolgte bereits am 12.September. Wir kamen nachmittags an und wurden von dem Initiator des Treffens Herbert Staudacher, genannt Staudi, auf das Herzlichste begrüßt.

Nach dem Aufbau unserer Camper und des Hangars wurden wir von den Altacher Fliegerfreunden zu einem gemütlichen Abend im Festzelt eingeladen.

Nach einem schönen Kennenlernen am ersten Abend fielen wir todmüde ins Bett.

Und nach einem ausgiebigen Frühstück mit den neuen Freunden bauten wir erst einmal unsere Modelle auf.

Nun mussten die Modelle nur noch an den Start gebracht werden und dem ersten Flug stand nichts mehr im Wege.

Letzte Vorbereitungen vor dem ersten Start …

Alle erfolgreich gestartet …

höchste Konzentration …

und die Erde hat sie wieder.

Ein wenig Fachsimpeln gehört natürlich auch dazu.

Ein Blick auf den Veranstaltungsort.

Es war ein wunderschönes Wochenende.

Vielen Dank an den Modellflugverein Altach für die Gastfreundschaft.

Wir sind nächstes Jahr bestimmt wieder dabei.

Arbeitseinsatz 2020

12.10.2019 – MFC-Langen e.V. nächster geplante Arbeitseinsatz für Mitglieder des Vereins

Für die Mitglieder sind wieder 2 Termine fest eingeplant, an denen ein Arbeitseinsatz stattfinden soll. Diese sind jeweils:

1. Samstag im April

2. Samstag im Oktober

Für Mitglieder des MFC Langen e.V. sind somit für 2020 folgende Termine fest eingeplante Arbeitseinsätze:

am: 04.04.2020 (entfällt !!!)
Dieser Termin muss auf Grund der aktuellen COVID-19 Maßnahmen entfallen. Ein Ausweichtermin wird vom Vorstand zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

am: 10.10.2020
Beginn: 09:30 Uhr

Die Anzahl der Teilnehmer soll auf ca. 8-10 Teilnehmer begrenzt werden.
Aus diesem Grund wird um eine rechtzeitige Anmeldung beim Vorstand zur weiteren Planung gebeten.

Weiterhin besteht für jedes Mitglied, welches Arbeitsstunden leisten möchte, die Möglichkeit, über den Vorstand auch an anderen Tagen diese Stunden zu erbringen. Welche Arbeiten erledigt werden müssen, hängt jedoch von der jeweiligen Jahreszeit und den Wetterbedingungen ab.

Vorstand MFC-Langen e.V.

Kennzeichnungspflicht von Flugmodellen

01.10.2017 – Achtung: Kennzeichnungspflicht für alle Flugmodelle ab 250 Gramm Startmasse. Nähere Informationen für unsere Mitglieder …

01. Oktober 2017

Flugmodelle ab einer Startmasse von 250 Gramm unterliegen ab dem 01. Oktober 2017 der Kennzeichnungspflicht. Sie erfordert, dass der Eigentümer eines Flugmodells an sichtbarer Stelle seinen Namen und seine Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Modell anbringen muss.

Wörtlich heißt es:
„(3) Der Eigentümer eines Flugmodells oder eines unbemannten Luftfahrtsystems mit jeweils einer Startmasse von mehr als 0,25 Kilogramm, eines unbemannten Ballons oder Drachens mit einer Startmasse von mehr als 5 Kilogramm sowie eines Flugkörpers mit Eigenantrieb muss vor dem erstmaligen Betrieb an sichtbarer Stelle seinen Namen und seine Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Fluggerät anbringen.“

Was bedeutet „feuerfest“?
Eine genaue Definition dazu, bei wie viel Grad Celsius und über welchen Zeitraum das Schild ein potenzielles Feuer überleben muss, gibt es nicht. Mit „feuerfest“ soll hierbei ausgedrückt werden, dass das Bekleben mit leicht brennbaren Materialien wie Papier-, Papp- oder Plastikaufklebern nicht konform ist. Sicherlich ist es richtig, dass bei dauerhaften hohen Temperaturen auch Aluminium-Schilder irgendwann nicht mehr der Hitze standhalten können. Für die im Modellflugbetrieb üblichen Feuerquellen sind beispielsweise die im DMFV-Shop angebotenen Aluminium-Schilder jedoch absolut ausreichend.

Was bedeutet „dauerhafte Anbringung“?
Das Schild muss so fest mit dem Modell verbunden sein, dass es nicht von alleine abfallen kann. Auch muss es so angebracht sein, dass es nicht ohne Weiteres abgenommen und an einem anderen Modell montiert werden kann. Die Befestigung mit Klettband erfüllt diese Anforderung beispielsweise nicht. Mögliche Befestigungsmethoden sind Schrauben, Nieten, geeigneter Kleber oder starke doppelseitige Klebepads. Das Ganze muss jeweils so ausgeführt sein, dass der Untergrund das Schild auch hält. Nieten in Balsaholz sind daher genauso ungeeignet wie ein Klebepad auf einem verölten Rumpf. Für die Befestigungsmethode selbst gilt nicht die Auflage, dass sie feuerfest sein muss.

Wo ist das Schild im Modell „sichtbar“ platziert?
Die Kennzeichnung muss es einem potenziell Geschädigten ermöglichen, schnell und ohne weiteren Aufwand den Eigner des Modells herauszufinden. Das Schild kann also entweder irgendwo im Außenbereich des Modells angebracht werden oder aber beispielsweise hinter einer Scheibe im Cockpit. Nicht ausreichend ist es, wenn man zum Beispiel zunächst eine Klappe/Abdeckung entfernen muss, um das Schild zu finden. Die Größe des Schilds sollte so gewählt sein, dass es möglich ist, das Schild mit bloßen Augen zu entziffern (gegebenenfalls mit alltagsüblichen Sehhilfen wie Brille oder Kontaktlinsen).

Der Vorstand 10/2017